Gesellschaft zur Rettung des Störs - Aktuelles

World Fish Migration Day 2018 - Rückblick!

Geschrieben von Jan Hallermann am .

Am 21. April hat die Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V. zusammen mit dem Nationalpark Unteres Odertal am World Fish Migration Day 2018 teilgenommen und 300 markierte Störe in der Oder ausgesetzt. Ziel des weltweit stattfindenden Aktionstages ist es unter anderem auf die Problematik der Durchwanderbarkeit von Flüssen hinzuweisen, was gerade im Fall der Oder und dem geplanten Ausbau von großer Bedeutung ist.

Hier ein paar Impressionen vom Event an der Oder.

thumb IMG 5974

thumb IMG 6027thumb IMG 6044

thumb IMG 6051thumb IMG 6014

thumb IMG 5964

World Fish Migration Day, am 21. April 2018! Störbesatz!

Geschrieben von Jan Hallermann am .

Es ist wieder so weit, am 21. April 2018 ist World Fish Migration Day und die GRS möchte alle Interessierten dazu einladen Störe in der Oder auszusetzen.

Der internationale World Fish Migration Day (WFMD) oder „Welt-Wanderfischtag“ versucht, auf den Artenverlust aufmerksam zu machen und in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Einflussfaktoren, die auf wandernde Fischarten wirken, zu schaffen. Wanderfische sind die am meisten gefährdeten Fischarten weltweit. Viele Arten, wie Aal, Lachs, Forelle, Stör, Maifisch und Schnäpel sind auf den Wechsel vom Fluss ins Meer und wieder zurück angewiesen, um ihren Lebenszyklus zu schließen. Die Verbauung von Wanderrouten und der Verlust von Lebensraum sind die Hauptgründe für ihren Rückgang. Dieser Rückgang hat auch die Binnenfischerei hart getroffen und die Anzahl der Fischer dramatisch reduziert.
Naturschützer und Gewässerbewirtschafter arbeiten Hand in Hand, um Lösungen für die drängenden Probleme der Gewässernutzung zu finden. Unsere gemeinsame Verantwortung ist es, praktikable und dauerhafte Lösungen zu finden und umzusetzen, die lebendige und gesunde Flüsse erhalten helfen, deren Nutzung zu sichern sowie künftigen Beeinträchtigungen und einem weiteren Verlust an Biodiversität entgegenzuwirken.
Mit der Veranstaltung zum WFMD am 21. April 2018 richten wir das Augenmerk auf die aktuelle Situation an und in der Oder - einem der letzten frei fließenden großen Flüsse Europas mit seinen großen Naturschätzen. Die Oder ist einer der wenigen Flüsse mit einer ausgeprägten Überflutungsaue. Hier befindet sich auch Deutschlands einziger Auen-Nationalpark. Die Oder hat eine mehr als 250-jährige Geschichte des Wandels hinter sich. Dieser Wandel hat bereits deutliche Spuren hinterlassen. Dem Verlust von Wanderfischarten entgegen zu wirken ist Ziel des Wiederansiedelungsprojektes für den Stör. Am WFMD werden 250 Jungfische unter Beteiligung der Öffentlichkeit in die Oder ausgewildert.

Treffpunkt: Parkplatz Besucherzentrum des Nationalparks Unteres Odertal in Criewen, 11:00 Uhr

Nationalpark Unteres Odertal
Park 2
16303 Schwedt/ Oder, OT Criewen

 

Die Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V. freut sich über Ihr Kommen.