Störausstellung des Brandenburgischen Anglerverbandes in Wendisch-Rietz

Geschrieben von Jörn Gessner am .

TitelAuf Initiative des Landesanglerverbandes Brandenburg wurde unter leitung von Dr. K. Piesker im Haus des Gastes in Wendisch Rietz eine Störausstellung durch das Büro Stories within Architecture entwickelt. Die in ihrer Art einzigartige Schau wurde am 11. Oktober 2012 im Beisein des Brandenburger Ministers für Infrastruktur und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger, im Kreis zahlreicher geladener Gäste und interessierter Besucher feierlich eröffnet.

Ein zentrales Thema der Ausstellung sind die Wiederansiedlungsprojekte für diese zwei Störarten in Elbe und Oder. Die Gesellschaft war beratend an der Autellungskonzeption und Realisierung beteiligt.
In der Ausstellung sind in mehreren Aquarien neun verschiedene Störarten zu beobachten. zentrales Aquarium Mit Hilfe von gut gestalteten Schautafeln, Dia-Folgen und weiteren Ausstellungsobjekten werden die Besucher mit der Biologie dieser Fische, ihrer wirtschaftlichen Bedeutung, dem Rückgang der Bestände und ihrer Zucht sowie die Notwendigkeit ihres Schutzes.

Eingangsbereich

Störbesatz im Odergebiet 2012

Geschrieben von Jörn Gessner am .

Das Jahr 2012 war für den Baltischen Stör in der Oder und deren Zuflüsse ein sehr gutes Jahr.  Aufgrund der erfolgreichen Vermehrung des Elterntierbestandes in Born konnten fast 230 000 Jungstöre ausgesetzt werden. So viele wie noch nie!
Der Besatz erfolgte im Zeitraum von Mai bis November in Hohensaaten, Friedrichsthal und zwei polnischen Standorten an der Wartha. Besetzt wurden hauptsächlich Jungfische aus dem Jahr 2012, aber auch noch einige Fische aus den Jahren 2010 und 2011.

Besatz Friedrichsthal
Dass die Fische ihren Weg in die Ostsee finden, zeigen uns die zahlreichen Fangmeldungen von der Berufsfischerei an der Oder und dem Stettiner Haff. Diese liefern uns wichtige Informationen zum Wanderverhalten und zum Wachstum der Fische. So zeigte ein Wiederfang eines im Mai 2012 in der Oder mit 47 cm und 420g besetzten Jungfisches aus dem Bereich der Lübecker Bucht nach 6 Monaten einen Zuwachs auf 74 cm und 1,9 kg. Bis 2012 waren solche Zuwächse in Haltung nicht beobachtet worden.

Wiederfang 2012
Für das Jahr 2013 sind vergleichbare Besatzanstrengungen geplant,  wenn die Nachzucht der Elterntiere in Born auch in diesem Jahr so erfolgreich verläuft. Ziel ist es in den nächsten Jahren die Besatzmengen weiter auszuweiten, um den Bestand an Baltischen Stören in der Ostsee und deren Einzugsgebieten weiter aufzubauen. Dies soll mit einem engmaschigen Monitoring in der Unteren Oder flankiert werden, um auch für die frühen Lebensstadien zu verifizieren, wie sie mit den Umweltbedingungen zurecht kommen.

Störbesatz im Elbegebiet 2012

Geschrieben von Jörn Gessner am .

Elbbesatz BleckedeIm laufenden Jahr hat die Elbe mehr Störe gesehen als in den letzten 100 Jahren zusammen! Dank der guten Zusammenarbeit mit der französischen Besatz OberndorfIRSTEA (früher Cemagref), die dieses Jahr sehr erfolgreich Tiere aus dem Elterntierbestand vermehrt hat, und der zunehmenden Akzeptanz des Transfers von Fischen auch in der französischen Administration, konnten 2012 etwa 8500 Europäische Störe in die Elbe und ihre Nebenflüsse ausgesetzt werden. Besatzaktionen wurden zwischen April und Oktober in Mulde, Havel, Elbe, Stör und Oste zum Teil mit enthusiastischer aktiver Begleitung der lokalen Bevölkerung durchgeführt. Insbesondere an Oste und Stör haben die Besatzmaßnahmen fast Volksfestcharakter.

Erste Erfolge lassen sich auch bereits verzeichnen. So haben zwei der Hamenfischer auf der Elbe seit Frühjahr 2012 den Fang von 9 Jungfischen aus der Unterelbe gemeldet. Fänge auch im Juli-August weisen darauf hin, dass die Tiere auch die Hafenpassage erfolgreich bewältigt haben. Auch Fänge entlang der Nordseeküste helfen, das Wanderverhalten besser zu verstehen. Hier ist die Zusammenarbeit mit der Fischerei besonders positiv hervorzuheben. Trägt sie doch maßgeblich dazu bei, den Schutz der Tiere sicherzustellen und zusätzliche Informationen über die Wanderbewegungen und den Zuwachs zu sammeln. Wie dieser gut abgewachsene Fisch aus Thorsminde deutlich zeigt. Thorsminde 2012

7. Internationale Störkonferenz (ISS7)

Geschrieben von Jörn Gessner am .

Die 7. Internationale Störkonferenz wirft ihre Schatten voraus: die Website lädt zum surfen ein ISS7 und die 2. Ankündigung hat soeben ihre ersten Empfänger erreicht. Die letzten organisatorischen Vorbereitungen für die Veranstaltung, die vom 21.-25. Juli 2013 in Nanaimo auf Vancouver Island (Kanada), stattfindet laufen auf Hochtouren.

Ausgerichtet wird die Konferenz, die im 4 Jahres Rhythmus stattfindet, diesmal von der Vancouver Island University mit Unterstützung der City of Nanaimo und natürlich der World Sturgeon Conservation Society.
Bei Anmeldung bis zum 25.4.2013 gibt es noch vergünstigte Teilnehmergebühren, die für Mitglieder der WSCS zudem ermäßigt sind.

Französischer Aktionsplan erschienen

Geschrieben von Jörn Gessner am .

Titel APNach fast einjährigem Ringen um die letzten Details des nationalen Aktionsplans (der Entwurf hat bereits Anfang 2011 vorgelegen) ist es endlich soweit: Frankreich hat seinen nationalen Aktionsplan (AP) für den Europäischen Stör für den Zeitraum 2011 bis 2015 vorgelegt. Der AP ist bislang aussschließlich auf Französisch verfügbar (s. pdf), eine englische Version soll folgen.

Wichtiger Aspekt des AP ist, aus deutscher Sicht, das Bekenntnis zu gemeinsamen Aktivitäten der Aktionspläne wie auch die Bereitschaft, die Arbeiten in Deutschland auch in Zukunft u.a. durch die Bereitstellung von Fischen zu unterstützen.

Dateien:
frz. Aktionsplan